MGV 1860 Wassenberg e.V.
  Chronik
 


                                      Chronik des MGV

Seit vielen Monaten ist unser Sangesbruder Manfred damit beschäftigt die Chronik unseres MGV zu erstellen. In vielen Stunden, die er auch im Kreisarchiv zugebracht hat, sammelte er Texte, Bilder und sonstige Informationen über unseren Verein.  

Auszug aus der Chronik des Männergesangverein 1860 Wassenberg e.V.


Das älteste Bild von 1863


Eine Urkunde von 1864


Eine Urkunde vom 24. November 1866



Diese Urkunde belegt 25 Jahre Vereinsleben am 02. August 1890


Diese Urkunde vom 13. November 1913 50 Jahre Vereinsleben





Am 24. Mai 1860 fanden sich in dem immer schon musikbegeisterten Städtchen
Wassenberg Freunde der Musik unter der Leitung des begabten Meisters Wilhelm
von der Fuhr zusammen. Sie wählten ihn zu ihrem ersten Chorleiter und Präsidenten.
Nur wenige Namen aus der Gründerzeit sind uns überliefert.
Es sind alteingesessene Wassenberger Namen. Wie z.B.
M. Jansen, A. Bienen, G. Graab, Fr. Willms und H. Freisinger.
Diese jungen sangesbegeisterten Leute nannten sich "Liedertafel".
20 Jahre führte Wilhelm von der Fuhr, dieser begabte Musikpädagoge, den Verein.
Ältestes Zeitdokument ist ein Zeitungsausschnitt aus dem Jahre 1863.
Im Jahre 1880 übernahm Karl Essers das Dirigat und führte es in verantwortlicher Weise fort.
Die Zahl der Mtglieder stieg, somit auch die öffentlichen Konzerte.
28 Jahre lang bestimmte Karl Essers an der Spitze der "Liedertafel" das Vereinsleben.
1908 übernahm der Wassenberger Küster und Organist Franz Peters die "Liedertafel" 
und führte sie erfolgreich bis zum ersten Weltkrieg. Leider fiel er im Kriege
und um seinen Tod trauerten die Freunde der Chormusik .
Erst im Jahre 1919 begannen jüngere,musikbegabte Kräfte, unter dem aus Wildenrath 
stammenden Organisten Peter Heinrichs, den Chor wieder ins Leben zu rufen.
Es wurde ein gemischter Chor der 44 Damen und 44 Herrenstimmen zählte.
Unvergesslich bleibt ein Konzert im Kaisersaal in Birgelen.
Peter Heinrichs blieb bis 1929 Dirigent der "Liedertafel", dann übernahm der 
Chorleiter Aloys Paffen den Dirigentenstab, wobei anzumerken ist, dass die "Liedertafel"
1924 wieder zum reinen Männerchor wurde. 1936 wurde eine neue Fahne 
angeschaft und somit hieß der Männergesangverein von nun an "Sangeslust".
Die  alte Fahne ging 1869 leider verloren, mit ihr auch die 29 Medaillen, die auf  
Sängerwettstreiten ersungen wurden. 
Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges führte Willy Mohnen, seit dem Jahre 1946
als Präsident , und der heimgekerte Aloys Paffen, den Chor. 1950 feierte der MGV
"Sangeslust" sein 90jähriges Bestehen, 43 Mitglieder und 15 auswärtige 
Gesangvereine waren daran beteiligt . 
Ende der sechziger Jahre übernahm Arno Plümäkers den MGV und 
Willy Sommer den Vorsitz.  1977 gefolgt von Wilfried Frick .
1979 übernahm Friedel März als Vorsitzender den Verein und führte ihn
sehr erfolgreich bis ins Jahr 2000.
Arno Plümäkers behielt den Dirigentenstab bis 1998 ,bis ihn dann Karl Josef Thissen 
ablöste.
Im Jubeljahr 2000 übernamm schließlich Wolfgang Beule als Dirigent den MGV.
Im Jahre 2003 löste Hans- Josef Thelen den langjährigen Vorsitzenden Friedel März ab.
Friedel März wurde zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
Viele große Konzerte wurden gefeiert. 
Im Dezember 1975 auf der Burg Wassenberg mit dem Kinderchor aus Leverkusen 
und dem Mandolinenorchester aus Myhl.
Das 120jährige Bestehen des MGV im Jahre 1980 mit dem Akkordeon- Orchester
aus Leverkusen und der unvergessenen Big-Band aus Wassenberg.
Im Mai 1983 lud die Stadt Wassenberg zum 10jährigen Bestehen der Begegnungsstätte den MGV ein. 1984 sang der Chor in der Gaststätte "Tante Luzie" für die französichen Gäste aus Pontorson.
1985 feierte der MGV sein 125jähriges Bestehen auf der Burg mit den Kirchenchor aus Wassenberg .
Der Männergesangverein 1860 bestand im Jahre 2000 nun schon 140 Jahre .
Aus diesem Anlaß veranstaltete unser Chor im Mai 2000 im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule ein Festkonzert mit vielen einheimischen und auswärtigen Vereinen.
Ebenfalls im Forum richtete der MGV im Jahre 2003 die Zentrale Ehrung des Kreissängerbundes aus. Am 21. September 2004 verstarb unser Ehrenmitglied Prof. em. Dr. Heribert Heinrichs an seinem Wohnort in Hildesheim.
Am Sonntag, dem 24. Oktober, im gleichen Jahr , trauerten wir um unsern langjährigen
Chorleiter Arno Plümäkers , der nach langer Krankheit von uns gegangen war.
Unser Herbstkonzert am 6. November im Forum der  Betty-Reis-Gesamtschule war der musikalische Höhepunkt des Jahres. Zusammen mit dem Chor 77 aus Doveren bestritten wir ein abendfüllendes Programm .  






           
                        
         
 
  Insgesamt waren schon 115876 Besucher (625104 Hits) hier!  
 
Alle Bilder unserer Homepage unterliegen unserem Copyright !!!